Fernweh


Ich geb zu, mich plagt das Fernweh. Und ich bin froh, dass ich fotografiere und mir die Bilder und Eindrücke immer wieder vor Augen halten kann. Und auch die Düfte in diesem Moment, als ich die Fotos gemacht habe. Und auch die Stille, bevor nur wenige Stunden später der Trubel den Ort wieder eingenommen hat. Die ersten Fischer liefen in den Hafen ein. Eine salzige Brise wehte vorüber. Die ersten Sonnenstrahlen, die ersten Menschen, die sich ihr Baguette vom Bäcker holten.
Dies ist einer der Orte, wo ich mich sauwohl fühle. Le Grau-du-Roi in der Camargue. Wenn ich die Bilder anschaue, falle ich förmlich hinein und bin gleich da.

Hafen von Le Grau-du-Roi morgens
Hafen von Le Grau-du-Roi morgens
Blick auf die Hafenausfahrt zum Meer
Blick auf die Hafenausfahrt zum Meer in Le Grau-du-Roi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s